Schreiben Sie doch
bitte Grosz statt Gross

Das „Kleine Grosz-Museum“  ist eröffnet.

Am vergangenen Samstag war es so weit, dass „Kleine Grosz-Museum“ öffnete die weiße Schiebtür zum Gelände der historischen Tankstelle in der Bülowstraße mit seiner ersten Ausstellung „Schreiben Sie doch bitte Grosz statt Gross“. Wie aus Georg Ehrenfried Gross der politische Künstler George Grosz wurde.

Ausgestellt sind frühe Zeichnungen ab 1904 bis zu Gemälden von 1957. Grosz ist für seine sozial- und gesellschaftskritischen Zeichnungen, Illustrationen und Gemälde bekannt.

2015 gründete sich aus einer privaten Initiative der Verein „George Grosz in Berlin e.V.“ Das kleine Museum wird von einem Kuratoren-Team betreut. Untergebracht ist es in einer alten Tankstelle vom „Standardtyp Shell AG 1956“.

Wir berichteten darüber

 

Das Café im Gebäude der historischen Tankstelle

Neben dem Museum gibt es auf dem Gelände ein kleines Café mit Außenbereich, einen Karpfenteich und viel Grün im Innenhof.

 

Außenbereich des Cafés

 

Der Karpfenteich

Ort: Bülowstraße 18, 10783 Berlin

Öffnungszeiten: Mo., Do., Sa., So. 11-18 Uhr, Fr. 11 -20 Uhr, Di. und Mi. ist das Museum geschlossen

Dauer der Ausstellung bis zum 30. Sept. 2022,  die Tickets kosten 10,00 €, ermäßigt 6,00 €.

Es wird empfohlen, Tickets unter diesem Link zu buchen

 

Alle Fotos eki

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar