Mostly happy – Finnish Art Today im HaL

In Zusammenarbeit mit dem Finnland Institut zeigt das Haus am Lützowplatz ab dem 06. Juni 2019 (Vernissage: 19 Uhr) Werke von zehn finnischen Künstlerinnen und Künstlern, die für die Vielfalt und Qualität finnischer Gegenwartskunst stehen. An  der Eröffnung nehmen teil: Peter Senft (Vorstandsmitglied Haus am Lützowplatz), Dr. Laura Hirvi (Leiterin des Finnland-Instituts Deutschland) und Dr. Marc Wellmann (Künstlerischer Leiter Haus am Lützowplatz).

Die Arbeiten sind sowohl mit den Codes des weltweiten Kunstbetriebs, wie auch mit spezifischen lokalen Bezügen verbunden. Es lassen sich klare Verbindungen zu Geschichte, Gesellschaft und Natur erkennen. Der Titel „Mostly happy“ bezieht sich darauf, dass Finnland bereits zum wiederholten Mal den ersten Platz im „World Happiness Report“ einnimmt. Doch was steckt hinter der scheinbar perfekten Fassade von hohen Einkommen, Sicherheit und einem exzellenten Bildungssystem? Die Werke der Ausstellung markieren diverse Bruchlinien…

Folgende Künstler*innen sind in der Ausstellung vertreten: Martti Aiha, Elina Brotherus, Miklos Gaal, Hannaleena Heiska, Ulla Jokisalo, Antti Laitinen, Niina Lehtonen Braun, Aurora Reinhard, Toni R. Toivonen, Kari Vehosalo.

Hannalena Heiska, Camouflage XXX, 2019, Pastel und Kreide auf Papier, 92 x 77cm, Courtesy of Helsinki Contemporary

Ort: Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Dauer: bis 11. August 2019

Öffnungszeiten: Di bis So 11-18 Uhr

Website: http://www.hal-berlin.de

E-Mail: office@hal-berlin.de

Fon: 030/ 261 38 05

Es wird ein Rahmenprogramm geboten:

04. Juli 2019, 19 Uhr: Kuratorenfühurng mit Marc Wellmann

08. August 2019, 19 Uhr: Niina Lehtonen Braun im Gespräch mit Julia Rosenbaum

Anastasia Poscharsky-Ziegler

Schreibe einen Kommentar