Instrument des Jahres 2021: Die Orgel

Die Schuke-Orgel in der Ev. Zwölf-Apostel-Kirche (Foto:eki)

Die Orgel wurde von den Landesmusikräten 2021 zum Instrument des Jahres gekürt. Seit 2017 sind Orgelmusik und Orgelbau durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt. Sie gilt als die „Königin der Instrumente“. Sie ist das größte aller Musikinstrumente, das mit den tiefsten und höchsten Tönen, das leiseste und lauteste.

„Die „Königin der Instrumente“ in der Ev. Zwölf-Apostel-Kirche ist eine Schuke-Orgel.

„Zu ihrer Einweihung am 1. April 1968 war die neue Schuke- Orgel noch nicht ganz fertig, doch am 20. Dezember 1968 konnte dann die Abnahmeprüfung stattfinden und die Orgel mit einer „kirchenmusikalischen Woche“ vom 8.-12. Februar 1969 der Gemeinde ausführlich vorgestellt werden.

Die Orgel wurde im Zuge der Kirchsanierung 1993 für 113.000 DM komplett auseinandergebaut und generalgereinigt, der Spieltisch wurde modernisiert und sie erhielt ein neues Register.“  Quelle

Am Samstag, den 25. September 2021, von  20:00 – 22:30 Uhr wird es ein Orgelkonzert der Extraklasse mit Ryszard Stanislaw Kaczmarek geben. Es werden Stücke von Johann Sebastian Bach, Jan Podbielski, Georg Friedrich Händel, Charles Gounod, Franz Schubert, Władysław Żeleński, Dietrich Buxtehude, Léon Boëllmann, César Franck und vielen anderen berühmten Komponisten zu hören sein.

Der Eintritt beträgt 12,00 €/ermäßigt 8,00 €

Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin

Die 1894 gegründete Orgelbauwerkstatt heißt seit 1963 „Karl Schuke Berliner Orgelbauwerkstatt GmbH“ mit Sitz in Berlin-Lichterfelde. Heute arbeitet die 4. Generation von Orgelbauern dort. Mehr Infos

 

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar