33 Monumente für Wolfgang Neuss – (Jux)kunst in der Studiogalerie

Wolfsgeheul, Manfred Peckl, 2019, Kassette und Kassettenrecorder (Foto: APZ)

Den Älteren ist er noch ein Begriff: der radikale Westberliner Kabarettist und Komiker Wolfang Neuss (1923 bis 1989). Vor 30 Jahren verstarb er, in vier Jahren jährt sich sein Geburtstag zum 100. Mal. Mehr als 700 Mal trat Neuss als „Mann mit der Pauke“ im Untergeschoss des Hauses am Lützowplatz auf, im damaligen „Domizil“ (heute: „Trompete“). Darum war es an der Zeit, dass das HaL an sein ehemaliges Fördermitglied erinnert. Der Künstler Jan Muche ergriff die Initiative und konnte 32 weitere Kolleg*innen dazu gewinnen mit viel Witz und Ironie Monumente für ein Original zu schaffen, das jedes Denkmal im bürgerlichen Sinn bestimmt abgelehnt hätte.

 

Blick in die Studiogalerie mit den Monumenten für Wolfgang Neuss. Mitte: Jessica Buhlmann, 2019, Mixed Media auf Styropor (Foto: APZ)

 

 

 

 

 

 

Ort: Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Dauer der Ausstellung: bis zum 10. November 2019

Öffnungszeiten: Di-So 11-18 Uhr

Website: http://www.hal-berlin.de

Telefon: +49 30 261 38 05

Anastasia Poscharsky-Ziegler

Schreibe einen Kommentar