Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume? (Günter Eich)

 

Gastbeitrag von Adelheid Pohlmann

Kann sich noch jemand an die beiden wunderbar rosa blühenden Bäume erinnern? An der Genthiner/Ecke Kurfürstenstraße standen sie viele Jahre lang, und gerade jetzt vermisse ich sie wieder schmerzlich, denn gerade jetzt würden sie wieder blühen! Zwei Zierkirschen(?) waren es. Eine wahre Augenweide in der sonst an derlei Reizen sehr armen Kurfürstenstraße! Die Pracht hielt immer nur ein paar Tage, dann rieselte es Blütenblätter. Zum letzten Mal dürften sie 2016 geblüht haben. Denn das Foto des gefällten Baumes ist vom 28. Februar 2017. Da wurden sie gemeinsam mit zwei wunderschön gewachsenen Eichen gefällt. (s.Foto) Die Eichen verloren seltsamerweise ihre braunen Blätter nicht im Herbst, sondern erst im Frühling, wenn die neuen Triebe Platz brauchten.

Gefällte Bäume an der Ecke Genthiner/Kurfürstenstraße
Foto: A. Pohlmann

Ob es Ersatz für die gefällten Bäume geben wird? Da, wo sie standen sicher nicht, da ist jetzt Beton. Vielleicht im Innenhof des im Bau befindlichen Neubaus, aber da können wir sie dann leider nicht mehr sehen. Trösten wir uns also mit den ebenfalls wunderschönen Zierkirschen in der Else-Lasker-Schüler-Straße, die auch gerade blühen, aber auch gefährdet zu sein scheinen, da sie nach und nach durch Birken ersetzt werden.

Friederike

Ein Kommentar

  1. Ja, es ist schade, wieviel Grün und Blüten und auch Brachen durch die Neubauten hier im Kiez zerstört werden. Vor allem, weil all diese Neubauten keinen bezahlbaren Wohnraum schaffen, sondern lediglich den Mietspiegel steigen lassen.
    Wenn du etwas bezüglich des Austausches von Zierkirchen in Birken in Erfahrung bringen möchtest, könntest du beim Grünflächenamt vom BA Tempelhof-Schöneberg nachfragen. Vielleicht haben sie da ja einen Plan.

Schreibe einen Kommentar