Startschuss für die Johannesstift Diakonie vor unserer Elisabeth Klinik

Vorstandssprecher Andreas Mörsberger gab den verbalen Startschuss für die Werbekampagne. (Foto:APZ)

Eine Namensänderung muss öffentlich und jedermann bekannt gemacht werden. Seit diesem Sommer sind die Johannesstift Diakonie und die Paul Gerhardt Diakonie zu einem starken gemeinsamen Unternehmen verschmolzen: der Johannesstift Diakonie mit 8.850 Mitarbeiter*innen, einem Jahresumsatz von 570 Millionen Euro und Einrichtungen in sechs Bundesländern im Nordosten  Deutschlands. Das gewählte Motto erinnert stark an die christlichen Pfadfinder: „Gutes tun, jeden Tag.“

 

Andreas Mörsberger, Sprecher des Vorstands, gab am Mittwoch Mittag (13.11.2019) vor der Evangelischen Elisabeth Klinik in der Lützowstraße, mitten in unserem Kiez, den verbalen Startschuss zu der großen MarkenKampagne, die im Frühjahr 2020 nochmals wiederholt werden wird: 2 Trucks (einer hatte zum Start einen Motorschaden) fahren mit insgesamt vier auf ihnen angebrachten Fotomotiven für das neu geschaffene Diakonieunternehmen durch die ganze Stadt bis nach Spandau.

 

Die vier Fotomotive der Kampagne gibt es als Plakate, Postkarten und einen Quartalskalender für 2020: Alles um den Namen der neuen Johannesstift Diakonie unter die Leute zu bringen! (Foto: APZ)

Die Werte des neuen diakonischen Unternehmens sind: Professionalität (Motiv: Operationssaal), Zugewandtheit (Motiv: Pflegeeinrichtung), Vertrauenswürdigkeit (Motiv: Geburt) und soziales Engagement (Motiv: Lehrer mit Kindern). An den verschiedenen Haltestationen der Truck-Touren  (z.B. an der Gedächtniskirche, an der Siegessäule, vor dem Brandenburger Tor) verteilen Promoterinnen die Fotomotive in Postkartenform. Zur Kampagne wurde auch ein mitreißender Song kreiert, der erschallen wird.

 

Die Themen wurden mit fotografischer Hilfe der Werbeagentur „Best Friend“ im Rembrandtlicht (das heißt: dunkle Räume, Personen im warmem Spotlicht) mit tatsächlichen Mitarbeiter*innen und Patient*innen umgesetzt und fallen positiv in der allgemein aufdringlichen Bilderflut auf. Neben Plakaten und Postkarten wurde auch ein Quartalskalender mit den Motiven produziert.

 

Website: http://www.gutes-tun-jeden-tag.de

Die beteiligten Mitglieder von Vorstand, Personal und der Werbeagentur Best Friend posieren zu Beginn der Kampagne vor unserer Elisabeth Klinik. (Foto: APZ)

 

Anastasia Poscharsky-Ziegler

Schreibe einen Kommentar