Spaziergang zur Kriminalitätsprävention im Kiez

Am Dienstag, 5. Oktober, lud das Stadtteilforum Tiergarten Süd zu einem Gang durch den Kiez, bei dem an vier verschiedenen Orten Anwohner über Probleme in ihrem Wohnumfeld berichteten. Insgesamt sechs Polizistinnen aus dem Bereich Kriminalprävention des LKA sowie der Präventionsbeauftragte, Herr Wolff, nahmen teil und beantworteten Fragen der Bürger und gaben Ratschläge. Mehr als 20 Bürger*innen waren trotz des schlechten Wetters zu dem Rundgang gekommen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde im Mädchentreff, Pohlstr. 11, ging es zur ersten Station, dem Bolzplatz an den U-Bahnbögen in der Pohlstr. 11. Hier schilderte eine Anwohnerin, wie sie über längere Zeit morgens die Hinterlassenschaften der Prostitution eingesammelt hat. Der Bolzplatz und der angrenzende Spielplatz sind durch dichtes Gebüsch und Bäume sichtgeschützt, auch das Licht der Laternen dringt hier kaum durch. Insbesondere abends können Anwohner Drogenhandel und -konsum beobachten. Vertreter*innen der Polizei rieten dazu, in diesem Fall die Polizei zu rufen. Wenn es in einem bestimmten Wohngebiet vermehrt Beschwerden und auch Anzeigen gebe, könne die Polizei Maßnahmen wie Streifendienste und höhere Präsenz veranlassen.

Am zweiten Problemort, dem Platz Pohlstr. /Ecke Kluckstraße berichteten Anwohner*innen von Drogenhandel im großen Stil, besonders an den Wochenenden, Lärmbelästigung und gewalttätigen Auseinandersetzungen an den eigentlich sehr willkommenen Sitzplätzen.

Pohlstr. Ecke Kluckstr., der zweite Ort des Spaziergangs
Foto: F. Pohlmann

Weitere Sorgen bereiten hier Vermüllung und Fäkalien. Auch um dem entgegen zu wirken, haben einige Nachbarn einen Pflegevertrag für drei der Hochbeete unterschrieben und halten die Beete in Ordnung.

Zweiter Ort des Spaziergangs Pohlstr. / Ecke Kluckstr.
Foto: F. Pohlmann

Am dritten Ort, dem Magdeburger Platz, ging es insbesondere um „städtebauliche Kriminalprävention“, also die Frage, wie ein bisheriger „Angstort“ durch eine neue Gestaltung als Aufenthaltsort für Anwohnerinnen attraktiv gemacht werden kann. Eine AG des Stadtteilforums hat hier Vorschläge erarbeitet und mit den zuständigen Kolleg*innnen im Bezirksamt diskutiert. Bisher ist keine der Ideen umgesetzt worden, allerdings wurde der Spielplatz erneuert. Ein Bürgerbeteiligungsverfahren soll hier endlich Fortschritte bringen.
Am letzten Ort, Genthiner Str./ Ecke Lützowstr., ging es erneut um Vollzug der Prostitution und Drogenkriminalität. Die Polizei will an dieser Ecke sowie auf dem Platz vor der 12 Apostel-Kirche regelmäßig mit einer „mobilen Wache“ Präsenz zeigen. Nächster Termin ist der 29. Oktober 2021.

Friederike

Schreibe einen Kommentar