Schule zuhause. Wie geht Homeschooling?

„ Ich bin jetzt in der 4. Klasse. Ich skype immer mit meiner Oma, weil ich ja jetzt nicht mehr zu ihr gehen soll. Ich habe das Glück, dass meine Oma Lehrerin war und mir alles gut erklären kann.

Foto: D. Schneider


Von der Schule bekommen wir so Aufgabenblätter zu allen Fächern. Das sind die Wochenaufgaben. Sie hilft mir bei Sachen und erklärt mir Sachen und gibt mir manchmal auch noch zusätzliche Aufgaben.
Das Arbeiten ist manchmal ein bisschen schwierig, weil das Bild weggeht oder der Ton, oder beides, oder es klingt verzerrt, das nervt, aber es macht auch Spaß.
Grade müssen wir so Geometrieaufgaben  machen, das ist manchmal etwas doof, weil sie mir ja erklären muss und schlecht zeigen kann, wie man z.B. ein Parallelogramm zeichnet. Bei bestimmten Viereckformen sagt sie mir dann, wie viele Kästchen die Vierecke lang sein sollen und ich zeige ihr dann mein Viereck im Bildschirm. Und sie sagt, ob es richtig ist.

Arbeitsblatt Homeschooling


Wir machen so ungefähr 2-3 Stunden zusammen, dann schaffen wir auch die Aufgaben für die ganze Woche ganz gut; meine Englisch-Vokabeln muss ich aber alleine lernen.

Mit unserer Klassenlehrerin sprechen wir auch ein paar Mal in der Woche über „zoom“, jeweils mit fünf Schüler*innen besprechen wir Aufgaben oder sie erklärt uns was.

Foto: A. Pohlmann

Homeschooling  finde ich gut, aber ich freue mich auch, wenn wieder richtige Schule ist, weil ich dann meine Freundinnen wiedersehen kann.“

Protokoll: A. Pohlmann

Friederike

Schreibe einen Kommentar