Let’s talk about… Kurfürstenstraße

Foto: F. Pohlmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rund 50 Leute waren der Einladung von Stephan von Dassel, Bürgermeister von Berlin Mitte, und der Grünen Fraktion der BVV gefolgt, um über die Situation auf dem Straßenstrich in Tiergarten Süd und die Auswirkungen für die Anwohner zu sprechen und zu streiten. Dr. Saskia  Etzold, Gewaltschutzambulanz der Charité und Lilli Böwe, Frauentreff  Olga, waren dabei, um Fragen der Anwohner zu beantworten.  Trotz sehr unterschiedlicher Meinungen gab es einen Konsens, dass sich die Situation auf dem Straßenstrich durch die veränderten Rahmenbedingungen verschärft hat und Lösungen gefunden werden müssen. Es wurde deutlich, dass das immer mal wieder geforderte „gute Miteinander“ von Anwohnern und Prostituierten durch Gespräche mit den Prostituierten nicht zu erreichen ist. Maßnahmen und Restriktionen müssen sich gegen Männer, Freier, Zuhälter und Angehörige krimineller Clans, richten. Ein Verbot des Kaufs sexueller Dienstleistungen nach dem skandinavischen Modell wurde vorgeschlagen. Oder auch die Verlagerung des Straßenstrichs in das Gebiet um den Hauptbahnhof, weil es dort Hotels, aber  keine Anwohner oder Schulen und Kitas gibt. Die Probleme seien komplex, aber das Know-how der Anwohner sollte auf jeden Fall für weitere Entscheidungen der Politik genutzt werden.

Zuhörende der Diskussionsveranstaltung
Foto: F. Pohlmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Diskussion verlief kontrovers, blieb aber immer konstruktiv. Stephan von Dassel betonte, dass er mit den Bürgern in Tiergarten Süd im Gespräch bleiben wolle und weitere Veranstaltungen dieser Art stattfinden sollten.

 

 

 

 

Friederike

Schreibe einen Kommentar