GLADT e.V. bietet Hilfe und Kurse online – sowie eine Umfrage

Auch und gerade in diesen Zeiten von Corona steht GLADT e.V. BIPOCS zu Rat und Hilfe bereit.  Indigene, People of Color und queere Menschen wenden sich per E-Mail an info@gladt.de. Dann können Telefon-, Video- oder Chat-Gespräche vereinbart werden. Die Mitarbeiter von GLADT e.V. bieten Euch Beratungen an, füllen Formulare für Euch aus, rufen für Euch bei Behörden an, schreiben Briefe für Euch  – kurz: sie tun alles, was momentan möglich ist, um Hilfe anzubieten.

Möchtet Ihr Gedichte/Texte/Paintings odder Fotos mit unserer Community teilen, dann sende es bitte an info@gladt.de. Wir posten Euren Beitrag gern auf unserer Website http://www.gladt.de.

 

Umfrage für eine Studie zur Gesundheitsvorsorge von Trans-Menschen unter der Coronakrise

Eine Studie verfolgt die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf die Gesundheit und die Gesundheitsversorgung von trans* und transsexuellen Menschen. Dazu können trans*Personen ab 16 Jahren an folgender anonymer Umfrage unter http://www.TransCareCovid-19.com teilnehmen. Es wird etwa 20 Minuten dauern.

 

Die Psychologische Beratungsstelle OPRA ist zu erreichen unter

Telefon 030/ 92 21 82 41 und per Mail: info@opra-gewalt.de.

 

ReachOut, die Berliner Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt und Bedrohung bietet telefonisch und videounterstützt Hilfe an: Telefon 0175/ 544 75 67, 0152/ 152 89 7 88, 0152/213 371 004.

ReachOut und OPRA wenden sich in dieser Zeit besonders an Personen mit  asiatisch-gelesenem Aussehen, die von rassischer oder rechter Gewalt betroffen sind.

 

Die BreakOut Gruppe trifft sich am Freitag, 24.04.2020 von 18-20 Uhr online via ZOOM. Wer teilnehmen möchte, sendet eine E-Mail an contact@kjcounselling.com

Anastasia Poscharsky-Ziegler

Schreibe einen Kommentar