Felipe Cusicanqui erdet die Betrachter seiner Bilder „To the ground“

 

Die Galerie Born befindet sich nur einen Katzensprung von der lebhaft befahrenen Potsdamer Brücke mitten in Berlin entfernt. Doch die Malerei des Chilenen Felipe Cusicanqui (Jahrgang 1977) entrückt den Besucher momentan in einen lichten Laubwald, in die Natur.
Nicht nur die vielen verschiedenen Grüntöne der Bäume und das Blau des manchmal durchscheinenden Himmels sorgen dafür, dass man „To the ground“ herunterfährt. Auch die braunen Schattierungen der erdigen Töne tragen dazu bei. Doch diese Farbtöne stammen nicht aus der Tube, sondern direkt von Mutter Erde. Vielleicht ist es dieser natürliche Umstand und die zum Teil beträchtliche Grösse der Werke (bis zu vier Quadratmeter), ihre Risse, Löcher und Narben in der Malfläche, die zu der stark authentischen Wirkung beitragen? Nach dem Galeriebesuch fühlt man sich ähnlich erholt, wie nach einem kurzen Waldspaziergang…

 

Ort: Galerie Born, Potsdamer Str, 58, 10785 Berlin

Laufzeit der Ausstellung: bis 18. April 2020

Öffnungszeiten: Di – Sa 12-18 Uhr

Website: http://www.galerie-born.de

Anastasia Poscharsky-Ziegler

Schreibe einen Kommentar