Eine neu eröffnete Kältehilfeeinrichtung

Kurmärkische Straße 1-3

Seit dem 1. November gibt es die neue Notunterkunft der Kältehilfe beim IB (Internationaler Bund) in der Kurmärkischen Straße 1-3 (ehemalige Räume des Nachbarschafts- und Familienzentrums Kurmark und des Gesundheitsamtes Tempelhof-Schöneberg von Berlin).

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales des Landes Berlin Elke Breitenbach (Die Linke) und der Bezirksstadtrat von Tempelhof-Schöneberg, Leiter der Abteilung für Bildung, Kultur und Soziales, Matthias Steuckardt (CDU), luden am Dienstag zum Gespräch und Rundgang durch die neu eingerichteten Räumlichkeiten ein.

v.l.n.r Claudia Nickel vom IB, Senatorin Elke Breitenbach, Bezirksstadtrat Matthias Steuckardt

„Nach dem im letzten Jahr die Nachfrage nach Notunterkünften sehr groß war, sind wir froh, obdachlosen Menschen hier eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten zu können“, sagte Matthias Steuckardt.

Claudia Nickel, Bereichsleiterin Wohnungslosenhilfe IB, führte die Besucher*innen durch die neue Notunterkunft. Das Haus ist täglich von       18:30 Uhr bis 08:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 22:00 Uhr. Der Eingang ist behindertengerecht (es gibt ein Behinderten WC in der Einrichtung).

 

 

 

Es stehen 30 Übernachtungsplätze in Ein- oder Mehrbett-Zimmern zur Verfügung. Zurzeit werden 5 Zimmer für Frauen, 25 Zimmer für Männer bereitgehalten, für Paare würde auch ein Doppelzimmer zur Verfügung stehen. Die Zimmer müssen reserviert werden und sind dann bis          22:00 Uhr freigehalten, danach können sie neu belegt werden.

Der Zutritt in die Notunterkunft ist nur mit Maske gestattet, beim Einlass gibt es Taschenkontrollen, Messer o.ä., Alkohol und Drogen sind im Haus verboten. Alle Übernachtungsgäste werden 2x/Woche auf Corona (SARS-CoV-2) getestet (im Fall eines positiven Testergebnisses steht ein Quarantänezimmer zur Verfügung).

Speisesaal in der Kältehilfe

Das Haus hat einen kleinen Speisesaal, einen Garten von dem aus die Dusche zu erreichen ist und eine eigene Küche. Abends wird eine warme Suppe und Getränke angeboten.

Morgens gibt es ein Frühstückspaket und Tee oder Kaffee.

Bezirksstadtrat Matthias Steuckardt und Senatorin Elke Breitenbach in der hauseigenen Küche

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Sicherheitsdienst ist bis 22:00 Uhr im Haus, ehrenamtliche Helfer*innen vom IB sind die ganze Nacht vor Ort.

„Finanziert wird die Notunterkunft vom Senat, dafür stehen im Haushaltsplan 17,10€/Person zur Verfügung, real betragen die Kosten aber ca. 10€ mehr, die der Bezirk erst einmal auslegt, später mit der Finanzverwaltung abrechnet“, sagte Elke Breitenbach.

Hier werden viele Sprachen gesprochen

Adresse:
Kurmärkische Straße 1-3
10119 Berlin

Kältehilfe-Telefon:
0152 26355602  (bis 31.3.2022 täglich von 18:00 bis 8:00 Uhr erreichbar)

Alle Fotos eki

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar