Ein Streifzug durch die Calandrelli-Anlage

Calandrelli-Anlage (Foto:eki)

Die kleine Grünanlage ist nach Alexander Emil Ludovico Calandrelli (1834-1903), einem deutschen Bildhauer mit italienischer Herkunft, benannt.

Er schuf u.a. das Reiterstandbild Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, das vor der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel steht.

 

(Foto:eki)

 

 

Von der Herkulesbrücke am Bauhaus-Archiv kommend, vorbei an der Villa von der Heydt, der einzig erhaltenen freistehenden Villa der einstigen Villenbebauung im Tiergarten des 19. Jahrhunderts, führt ein schmaler Fußweg am Ufer des Landwehrkanals entlang.

 

 

 

 

Villa von der Heydt (Foto:eki)

Die Villa von der Heydt ist heute Sitz des Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

 

 

 

 

Ausblick auf den Landwehrkanal (Foto: eki)

Weiter geht es auf dem Weg am Herkulesufer vorbei an Trauerweiden mit den allerersten grünen Spitzen an ihren weit ausladenden, senkrecht herabhängenden Ästen und alten Platanen, die noch die rauen, kugeligen Früchte des vergangenen Herbstes tragen.

(Foto:eki)

 

 

 

 

 

 

 

 

Alte Kastanien am Landwehrkanal (Foto:eki)

Hohe, alte Kastanien recken ihre dicken Äste über das Wasser des Landwehrkanals.

 

 

Blick auf den Hiroshima Steg (Foto:eki)

 

 

 

 

 

Mein Weg endet am Hiroshima Steg, der mich zurück auf die andere Seite des Kanals zum Lützowufer bringt.

Villa von der Heydt vom Lützowufer aus gesehen (Foto:eki)

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar