Ein Hauch von Urlaub

Im Rhododrendronhain (Foto:eki)

Vor unserer Haustür, über die Bendlerbrücke, die Stauffenbergstrasse entlang, gleich hinter dem Botschaftsviertel, beginnt die älteste öffentliche Parkanlage Berlins: „Großer Tiergarten“. Überquert man die Tiergartenstraße, gelangt man direkt auf einen der Spazierwege „Großer Weg“. Von hier aus kann man den Rhododendron schon sehen.

https://www.berlin.de/senuvk/berlin_tipps/grosser_tiergarten/de/karte/index.php?id=86&l=6

In diesem besonderen Parkbereich befindet man sich in einer von Peter Joseph Lenné (1789-1866) gestalteten Gewässerlandschaft.

Gewässerlandschaft (Foto:eki)

(Foto:eki)

 

 

 

 

 

 

 

In der Nachkriegszeit wurde das stark zerstörte Gelände nach Plänen des Tiergartendirektors  Wilhelm Alverdes (1896-1980) wieder aufgebaut und umgestaltet. Er legte hier den weitläufigen Rhododendronhain an. Die Blüten des immergrünen Strauchs leuchten zu Ballen zusammengefasst in vielen Farben. Die Pflanze gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und zählt zu den schönsten blühenden Büschen.

Rhododendron blüht  von April bis Mai.

(Foto:eki)

 

Hier im Großen Tiergarten, der zweitgrößten Parkfläche Berlins, leben nicht nur Vögel. Die Begegnung mit einem Maikäfer kann auch dazu gehören. Maikäfer haben eine kurze Lebensdauer, nur ca. 3-4 Wochen. Aus den Eiern des Weibchens werden erst Larven, die Engerlinge, um schließlich nach 4 Jahren unter der Erde, in der Zeit von April bis Juni, wieder als Maikäfer zu fliegen.

(Foto:eki)

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar