„Der Blaue Reiter“ – Ausstellung von Stefan Merkt

bearded-stefan-merkt (Foto: Queer.de)   Der in Pforzheim geborene und in Stuttgart aufgewachsene Künstler lebt seit 2005 in Berlin.

Seit 1989 erschafft Stefan Merkt Kunstwerke mit hohem Wiedererkennungswert. Gebrauchte Briefmarken aus aller Herren Länder bekommen von ihm ein neues Leben. Die Postwertzeichen erreichen ihn von vielen Stellen, darunter Behörden, Verlage, Freunde und immer wieder auch aus Briefmarkensammlungen von Erbmassen.

„Geleckt, entwertet, verschickt, sortiert und wieder abgelöst“, sind sie, wenn sie von ihm mosaikartig zu seinen „Stampagen“ (Collagen aus/mit Briefmarken), den Bildern, Reliefs und Objekten zusammengefügt werden. „Bis jetzt habe ich über 600 Quadratmeter geklebt“, sagt Stefan Merkt.

Die Bilder seiner aktuellen Ausstellung „Der Blaue Reiter“ im  Café Ulrichs sind inspiriert durch August Macke, Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky. Die dort gezeigten Arbeiten entstanden zwischen 2001 und 2009.

Seine bundesweiten Ausstellungen sind in Cafés, Hotels, kleinen Galerien, Arztpraxen zu betrachten. Im Juni 2017 feierte der Künstler seine 850. Ausstellung, im Jahr 2019 sein 30 jähriges Jubiläum „Kunst aus Briefmarken“.

 

Café Ulrichs, Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11, 10787 Berlin                                      Vernissage: 23. Januar 2020 ab 19:00 Uhr

Laufzeit der Ausstellung: 23. Januar – 17. April 2020

Öffnungszeiten Café Ulrichs: Di-Do 11-18 Uhr, Fr 11-22 Uhr

https://www.berlin-aidshilfe.de/selbsthilfe/ulrichs

 

Weitere Infos zu Stefan Merkt:

https://www.stampagen.de/index.php/de/bioneu

https://www.youtube.com/watch?v=MaA3Uphpzes

Edith Kitzelmann

Schreibe einen Kommentar