Die FreiwilligenAgentur Fabrik

Ein Gastbeitrag von Carmen Troppa

Die FreiwilligenAgentur Fabrik stellt sich vor

Die FreiwilligenAgentur besteht schon seit 13 Jahren im Wedding, finanziert über verschiedene Förderungen wie z.B. Stiftungen, Bezirk oder Senat. Es gab aber auch Zeiten ohne Finanzierung, in denen die Arbeit allein durch freiwilliges Engagement bestritten wurde. Ab 2016 gibt es durch das Bezirksamt Mitte wieder eine kontinuierliche Förderung, mit der die Beratungsgespräche für Freiwillige und die Aufnahme von gemeinnützigen Organisationen in die interne Vermittlungs-Datenbank wieder aktiviert werden konnten. Mit der neuen Förderung änderte sich auch der Name von ‚Freiwilligen Agentur Wedding‘ in FreiwilligenAgentur Fabrik, da die FreiwilligenAgentur bei dem Träger Fabrik Osloer Straße e.V. ansässig ist.

Die Tätigkeiten der FreiwilligenAgentur drehen sich rund ums ehrenamtliche Engagement. Einrichtungen, die Bedarf an einer Unterstützung durch Freiwillige haben, werden einem Qualitätscheck unterzogen und zu Fragen wie Anerkennung, Versicherung etc. beraten und anschließend in die interne Datenbank aufgenommen. In den offenen Sprechstunden werden Menschen beraten, die sich freiwillig engagieren möchten, aber noch keine Idee haben, wo und was sie machen möchten oder einen Überblick bekommen möchten, welche Angebote es gibt.

Seit Ende 2016 hat die FreiwilligenAgentur eine weitere Förderung durch den ‚Masterplan Integration und Sicherheit‘ erhalten. Mit dieser Förderung konnte die FreiwilligenAgentur neben dem Standort im Wedding durch dezentrale Sprechstunden auf ganz Mitte erweitert werden. Diese zusätzlichen Sprechstunden finden am Freitag von 16 – 18 Uhr in der Lützowstraße 27 und am Mittwoch von 10 – 12 Uhr in Moabit im Stadtschloss Rostocker Straße 32 b statt.

So können Menschen für ein freiwilliges Engagement in der unmittelbaren Nachbarschaft gewonnen werden. Seit der Erweiterung der FreiwilligenAgentur konnten wir weitere Träger aus Moabit in unsere Datenbank aufnehmen.

Aktuell suchen die Neue Nachbarschaft und die Notunterkunft Lewetzostraße Freiwillige, die sich im Bereich der Arbeit mit Geflüchteten engagieren möchten. Die Vereine dynamis und Inter Aktiv sind immer auf der Suche nach Engagierten, die in der Arbeit mit Menschen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung unterstützen möchten. Bei StadtRand gGmbH Selbsthilfe- Kontakt- und Beratungsstelle unterstützen Freiwillige pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in der häuslichen Pflege .

Im Kinder und Jugendbereich finden Freiwillige gleich mehrere Träger, die im Kiez mit verschiedensten Angeboten aktiv sind, wie z.B: Trialog e.V. WellcomeKinderladen BadehausKarame e.V.Lesewelt Berlin e.V. und CJD Berlin-Brandenbug e.V.. Die Einsatzbereiche gehen von der Kinderbetreuung der Kleinsten über Nachhilfe bis zu sportlichen Angeboten mit Jugendlichen. Auch die Kurt-Tuchholsky- und die Bruno-Lösche-Bibliothek sind mit ihren jeweiligen Bildungsangeboten vertreten. Im Stadtschloss Moabit und im B–Laden kann man sich im Bereich Gemeinwesen- und Nachbarschaftsarbeit freiwillig engagieren.

Bei Fragen zur FreiwilligenAgentur oder zu den o. g. Einsatzbereichen melden Sie sich gerne bei Anna Asfandir oder Carmen Troppa unter:
Tel. (030) 4990-2334, Fax (030) 4990-2333,
info@freiwilligenagentur-fabrik.de,
www.freiwilligenagentur-fabrik.dewww.facebook.com/FreiwilligenAgenturFabrik

Text und Foto: Carmen Troppa

Friederike

Schreibe einen Kommentar